Spendenaufruf

Sammelband Plathner

Sammelband mit den Briefen des Weimarer Gelehrten Günther Heinrich Plathner aus den Jahren 1637 bis 1657

Der Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e.V. und die Forschungsbibliothek Gotha rufen gemeinsam zu Spenden für die Restaurierung einer bedeutenden frühneu-zeitlichen Handschrift auf. Es handelt sich hierbei um einen Sammelband mit den Briefen des Weimarer Gelehrten Günther Heinrich Plathner aus den Jahren 1637 bis 1657, der u.a. mit den Jenaer Professoren für Mathematik, Physik und Astronomie Erhard Weigel und Johannes Zeisold sowie den Gothaer Gymnasiallehrern Andreas Reyher und Johann Weitz korrespondierte.

Die Handschrift wird aktuell in der Ausstellung „Himmelsspektakel. Astronomie im Protestantismus der Frühen Neuzeit“ gezeigt, die noch bis zum 21. Juni im Spiegelsaal auf Schloss Friedenstein zu sehen ist. Die Handschrift ist ein bedeutendes Zeugnis für das enzyklopädische Interesse der Gelehrten aus Thüringen, die sich über Sonnen- und Mondfinsternisse ebenso austauschten wie über philosophisch-theologische Fragen.

„Mit dieser Spendenaktion“, so der Vorsitzende des Freundeskreises, Prof. Dr. Dr. Georg Schuppener, „wollen wir die Forschungsbibliothek Gotha in ihrer Aufgabe unterstützen, die herausragenden Bestände zur Frühen Neuzeit zu bewahren. Wir tun dies umso lieber, weil die Verfasser der im Sammelband enthaltenen Briefe nicht nur lokalhistorisch, sondern weit über Thüringen hinaus für die europäische Gelehrsamkeit von Bedeutung sind. Weigel und Reyher stehen dabei auch für die astronomische Tradition des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Gotha unter Ernst dem Frommen.“

Der Briefband bedarf dringend der Restaurierung. Es liegen zahlreiche Schäden an Papier und Einband vor, die in der bereits im 17. Jahrhundert erfolgten, aus heutiger Sicht jedoch problematischen Zusammenbindung der Briefe begründet liegen. Die Restaurierung wird mit knapp 6.000,- EUR veranschlagt. Dabei werden die Risse am Papier beseitigt und die Blätter stabilisiert. Die im Band zusammengefassten Schreiben werden nach der Bearbeitung nicht wieder gebunden, sondern ihrem Charakter als Einzelblattdokumente entsprechend in säurefreien Mappen, in denen eingeheftetes Seidenpapier die einzelnen Dokumente voneinander trennt, eingelegt. Die Mappen werden in einer oder mehreren Kassetten abgelegt.

Wer eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt wünscht (bis 200,- Euro akzeptiert das Finanzamt Überweisungen auch ohne Bescheinigung), wird gebeten, das auf der Hompage des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha hinterlegte Formular auszufüllen und an das Büro des Freundeskreises zu senden (http://www.freundeskreis-forschungsbibliothek-gotha.de).

Wenn Sie es wünschen, wird Ihr Name in die Spendenliste eingetragen, die bei der restaurierten Handschrift hinterlegt wird. Hierfür bitten wir um einen entsprechenden Vermerk auf dem Formular.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e.V.
Bankverbindung: Kreissparkasse Gotha
Bankleitzahl: 820 520 20
Kontonummer: 750 055 588
IBAN: DE77 8205 2020 0750 0555 88
BIC: HELADEF1GTH

Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Restaurierung Handschrift“ an.

Wir bedanken uns bei Ihnen schon jetzt sehr herzlich für Ihre Spende und informieren Sie über den weiteren Verlauf der Restaurierung.